Am 20. März 1966 wurde der Landfrauen-Verein Fröhnd von 20 Frauen ins Leben gerufen. Die Idee einen Verein für Frauen zu gründen, kam von zwei Fröhnder Männer. Zu diesem Zeitpunkt hatten viele junge auswärtige Frauen in die Höfe eingeheiratet, und sie meinten, es müsste eine Möglichkeit geben einander kennen zu lernen. Da Fröhnd aus 9 Ortsteile (Künaberg, Stutz, Holz auf der linken Seite der Wiese und Unterkastel, Kastel, Nieder- und Oberhepschingen, Ittenschwand und Hof auf der rechten Talseite) besteht, waren damals die Frauen froh, aus dem Arbeitstag zu entweichen und ein paar lehrreiche als auch geselligen Stunden bei den Landfrauen zu verbringen. Im Laufe der Jahren kamen auch Frauen aus den Nachbargemeinden Wembach, Böllen, Schönau und Mambach zum Verein. Seit Anfang bis zum heutigen Zeitpunkt des Vereinsbestehens wurden immer wieder Vorträge und Seminare über Gesundheit, Ernähung sowie sonstige aktuelle Themen abgehalten. Kurse wie Kochen, Familienpflege als auch verschiedene Sportarten waren seither immer gefragt.


Auch die Geselligkeit, wie der alljährlicher Ausflug, Maiandacht,  Adventsfeier oder Familienwanderung gehören zum festen Jahresprogramm.


Der Landfrauen-Verein hatte sich stets für den Brauchtum und für den Erhalt unserer ländlichen Kultur eingesetzt und bei etlichen Veranstaltungen von der Gemeinde Fröhnd mitgewirkt, wie beim Klopfsägefest.


Seit über 20 Jahren machen die Fröhnder Landfrauen beim Rosenmontagsumzug in Schönau als „Kaffeetanten“ mit.


Aufgrund der über 100 Mitglieder wurde im Jahre 1997 die Organisation des Vereins neu strukturiert. Die Planung der verschiedener Aktivitäten übernehmen seither die Frauen in den einzelnen Dörfern im jährlichen Wechsel. So hat jede Frau die Möglichkeit ihre Ideen und Engagement im Verein einzubringen.
1997 hatten sich auch junge Mütter zusammen gefunden und eine Mutter-Kind-Gruppe gegründet und treffen sich seither zweimal im Monat zum Spielen und Basteln in der Gemeindehalle oder auf dem Spielplatz.


Seit über 12 Jahren freuen sich die Seniorinnen des Vereins auf den 2. Dienstagnachmittag im Monat um sich beim Spielen, Handarbeiten sowie Kaffee und Kuchen im Floriansstüble zu treffen.


Das Ziel mit derzeit unserem 110 Mitglieder ist die Lebensqualität durch Weiterbildung und gemeinsamen Aktivitäten sowie ein gutes Miteinander in unserer Gemeinde zu verbessern.